Holztüren richtig streichen


Mit relativ wenig Aufwand kann man Holztüren ein neues Aussehen geben. In vielen Fällen erfordert es die Substanz des Holzes, dass man tätig wird. Mit der Zeit werden viele Holztüren unansehnlich und brauchen einen neuen Anstrich. Hiermit sollte nicht zu lange gewartet werden. Aber auch einfach nur der Wunsch nach einer farblich neu gestalteten Holztür lässt sich mit ein wenig Geschick leicht in die Tat umsetzen.

Holztür lackieren

Rainer Sturm / pixelio.de

Vorbereitung
Als ersten Arbeitsschritt ist es notwendig, die Tür auszuhängen und alle vorhandenen Beschläge und die Schlösser zu entfernen. Von Vorteil ist es, die Holztüren auf Böcke zu legen. So hat man die Möglichkeit die komplette Fläche zu bearbeiten. Vergessen werden sollte auch nicht, den Untergrund abzudecken, um diesen vor Farbe zu schützen. Mit mittlerem Schleifpapier wird die Holztür angeschliffen, damit die Oberfläche etwas angeraut wird und der Lack, bzw. die Farbe später besser haftet. Verbleibende Staubpartikel müssen von der Oberfläche entfernt werden, da sich diese sonst später nach dem Streichen abzeichnen würden. Am besten eignet sich hierfür ein fusselfreies Tuch. Sollte die Oberfläche Löcher oder Risse aufweisen, sogenannte Fehlstellen, müssen diese mit Spachtelmasse ausgebessert werden. Hierfür ist im Fachhandel sogenannter Füll-und Glättspachtel erhältlich. Die Spachtelmasse wird mit einem kleinen Spachtel in die Vertiefungen gedrückt. Hierbei sollte dann auch eine gewisse Trocknungszeit eingeplant werden. Die gespachtelten Flächen werden dann noch einmal leicht angeschliffen und gesäubert. Wichtig ist, dass in Faserrichtung geschliffen wird, dass auch die Maserung erhalten bleibt und nach dem Streichen noch erkenntlich ist. Bevor es mit dem Streichen der Holztüren losgehen kann, sollte man sich überlegen, welcher Effekt erzielt werden möchte, dies ist bei der Wahl der Farben bzw. Lacke von Bedeutung. Soll die Holzmaserung sichtbar bleiben, ist es sinnvoll eine Holzlasur zu benutzen. Diese ist in den unterschiedlichsten Farben erhältlich. Für lackierte Türen gibt es verschiedenste Holzlacke und Farben.

Tür lackieren in 3 Schritten
Die Holztüren benötigen insgesamt 3 Anstriche. Den Grundanstrich, die Zwischenbeschichtung und den Schlussanstrich. Für den sogenannten Grundanstrich wird die gewählte Farbe oder Lasur mit einem Pinsel oder auch einer Rolle aufgetragen. Für die großen Flächen eignet sich die Rolle besser. Für die Feinheiten, z.B. im Bereich des Schlosses, erzielt man mit einem feinen Pinsel ein besseres Ergebnis. Um ein einheitliche Farbgebung zu erhalten sollte nur in eine Richtung gerollt, bzw. gestrichen werden. Nachdem der Anstrich vollständig getrocknet ist, wird er mit mittlerem Schleifpapier angeschliffen. Dies ist notwendig, um der Farbe eine bessere Haftung zu geben. Wichtig ist auch wieder das Säubern der Oberfläche. Dann erfolgt der Zwischenanstrich, hier wird genau wie beim Grundanstrich verfahren -streichen, trocknen, schleifen, säubern. Dann erfolgt der sogenannte Schlussanstrich. Hier wird die Farbe, wie auch bei den vorherigen Anstrichen aufgetragen. Schleifen ist nun nicht mehr notwendig. Nach dem Trocknen werden die Beschläge und die Schlösser wieder angebracht und die Tür kann eingehangen werden. Werden die aufgeführten einzelnen Arbeitsschritte berücksichtigt, hat man mit Sicherheit lange Freude an seiner neu gestalteten Tür.

VIDEO-ANLEITUNG